Vor einigen Wochen schien es undenkbar – in den letzten Tagen rückte es immer näher und nun ist es so weit: Die Ausbreitung des Corona-Virus trifft auch die Volleyball-Welt in Deutschland. Nachdem immer mehr Profi-Ligen erhebliche Einschränkungen bis hin zu Absagen von Spielen bekannt gaben, hat sich heute die Volleyball Bundesliga und der Deutsche Volleyball Verband entschieden, die Saison 2019/20 vorzeitig zu beenden. Für die 2. Bundesliga greift diese Maßnahme sofort. Die Liga erklärt ihre Entscheidung so:

Der Spielbetrieb der 2. Bundesliga der Frauen und Männer wird mit sofortiger Wirkung eingestellt. Die vielen regional unterschiedlichen Regelungen sowie bereits ausgesprochene Hallensperrungen machen die Weiterführung der Spiele unmöglich. Regelungen zu Auf- und Abstieg werden zu einem späteren Zeitpunkt und in enger Abstimmung mit dem Deutschen Volleyball-Verband (DVV) getroffen und kommuniziert.

Volleyball Bundesliga

Vonseiten des RPB Berlins wird die drastische Entscheidung der VBL begrüßt. Immer mehr Sorgen der Spielerinnen und deren Familien erreichten das Trainer- und Managementteam, weswegen am Ende nur eine sinnvolle Entscheidung übrigblieb.

„Wir bedauern das abrupte Ende der Saison sehr. Gerade in der heißen Phase des Abstieg-Kampfes hätten wir gerne gezeigt, dass das Team trotz einer nicht einfachen Saison, welche von vielen Umbrüchen geprägt war, auch den sportlichen Klassenerhalt erreichen kann. Am Ende zählt aber die Wahrung der Gesundheit unserer Spielerinnen, unseres Trainerteams und unserer vielen Helferinnen und Helfer“, äußert sich der Teammanager des RPB Berlins Jelmen Guhlke.

Wie und ob es für den RPB in der 2. Bundesliga weiter geht, steht aktuell noch nicht fest. Als Tabellen 11. würde das Team eigentlich in die 3. Liga absteigen. Jedoch ist das rettende Ufer nur 2 Punkte weit entfernt und somit bei den ursprünglich noch vier angesetzten Spielen gegen unter anderem Bad Laer (Platz 10), Essen (Platz 7) und Dingden (Platz 6) erreichbar. Wie die VBL in ihrer Pressemitteilung kundtat wird sich in den kommenden Tagen über das Prozedere des Auf- und Abstieges beraten. Diese Entscheidung bleibt also abzuwarten.

Wir bedanken uns bei allen Fans und Unterstützern schon jetzt für die Saison 2019/20 und wünschen euch und euren Familien in dieser Zeit besonders viel Gesundheit.

Alle Rechte vorbehalten, Hauptstadtvolleyball Marketing UG