Endlich hat das Warten ein Ende – am Sonntag (29.09.2019) fliegen ab 16 Uhr wieder hart umkämpfte Bälle über das Netz in der Coubertin-Halle des Schul- und Leistungssportzentrum Berlins.

Das 2. Bundesliga Team des RPB Berlins startet an diesem Wochenende die Saison 2019/20 auch in der Heimhalle. Nach dem 3:2 Auftakterfolg gegen den Berlin Konkurrenten BBSC vor 2 Wochen will das neu formierte Team aus dem Prenz’l Berg die nächsten Punkte einfahren. Auf der anderen Seite des Feldes stehen die Mädchen von dem SCU Emlichheim. Die letzte Saison konnte das Team aus Niedersachsen 2 Plätze vor den Berlinerinnen beenden. Sowohl Hin- als auch Rückspiel waren in den Jahren 2018/19 hart umkämpfte Spiele. 5 von den 6 möglichen Punkten gingen dabei auf das Konto des SCUs. Das will man dieser Saison nicht wiederholen.

Bei beiden Teams gab es Umbrüche in der Mannschaft. Der RPB Berlin hat mit Neuzugängen um Nele Iwohn, Linda Bröske, Johanna Praus, Viviana Lefherz, Antonia Heinze, Aisha Skinner, Josefin Bluhm und Ronja Braitsch viele neue Spielerinnen auf dem Feld. Während der Feuerprobe des neuen Teams am 15.09.2019 gegen den BBSC konnte man gut erkennen, dass das Team noch zueinander finden muss. Einfach zu vermeidende Fehler in der Absprache gab es immer wieder auf der Seite des RPB Berlins. Die Vorbereitungsphase der Mannschaft aus Berlin konnte auch nicht optimal durchgeführt werden. 3 Außenangreiferinnen – Lisa-Sophie Kotzan, Josefin Bluhm und Viktoria Seeber – haben bis zum Ende des Augusts noch im Sand gespielt und sind erst verspätet in die Vorbereitung eingestiegen. Darüber hinaus fällt seit einigen Wochen die Mannschaftskapitänin und Zuspielerin Milli Barber aus. Schuld ist eine hartnäckige Erkältung. Sie wird auch die nächsten Wochen noch im Training und auf dem Feld fehlen, sodass am Spiel gegen Emlichheim unsere #15 Nele Iwohn die Rolle der Kapitänin übernimmt.

„Ich freue mich auf das erste Heimspiel mit der Mannschaft, einfach, weil es immer etwas Besonderes ist, wenn man die Saison zu Hause "einläutet" und einige bekannte Gesichter in der Halle sind. Die ganze Mannschaft freut sich und ist motiviert gegen den SCU anzutreten. Ich denke uns erwartet eine kompakte, spielstarke Mannschaft, die durchaus von ihren Emotionen lebt.“

#15 - Nele Iwohn
Foto: Birk Garkisch

Foto: Birk Garkisch

 

 

Vor dem Spiel der Frauen startet um 13 Uhr das Spiel der VCO Berlin Männer in der 2. Bundesliga gegen die Mannschaft aus Bocholt. Wer also Lust auf einen spannenden Volleyball Nachmittag hat, sollte diesen Sonntag in das SLZ Berlin kommen!

 

Tickets gibt’s vor Ort an der Kasse oder vorab auf der Website unter https://hauptstadt-volleyball.de/tickets (5€/3€).

Alle Rechte vorbehalten, Hauptstadtvolleyball Marketing UG