Was für ein nervenaufreibendes Match am 1. Advent: Am Sonntag standen unsere RBP-Mädels gegen das bundesligaerfahrende Team aus Köln auf dem Spielfeld. Köln – aktuell auf Platz 2 der Tabelle – war klarer Favorit für die Partie. Der mit Spielerinnen aus der Regionalliga aufgefüllte Kader der Berlinerinnen konnte somit ohne jeglichen Druck ihr Spiel in der Heimhalle aufbauen. 

Satz Nummer 1 startete wie erwartet mit einigen Punkten in Folge für die Gäste aus Nordrhein-Westfalen. Zur Mitte des Satzes konnten sich die Kölnerinnen einen Vorsprung ausbauen, da die Gastgeber Probleme hatten Druck in ihre Angriffe zu bekommen. Trotz einer Aufholjagd zum Ende des Satzes verloren die Berliner Mädels Durchgang Nummer Eins mit 20:25.

Den Schwung vom Ende des ersten Satzes mitgenommen, startet die Berlinerinnen stark in den zweiten Satz. Kraftvolle Angriffe und Aufschlagserien brachte das Team aus der Hauptstadt in Führung, welche zum Ende des Satzes immer knapper wurde. Dem ersten Satzball für Köln beim Spielstand von 23:24 konnten die Mädchen vom RPB Berlin gegen halten und gewannen den Satz 26:24.

Im dritten Satz schien lange ein sensationeller Punkt gegen den Tabellen-Zweiten zum greifen nah. Berlin führte früh, konnte aber diese Führung nicht bis zum Ende des Satzes aufrecht halten. Abgeklärte und erfahrende Kölner Frauen machten es unseren jungen Spielerinnen immer wieder schwer und kratzen viele Bälle in der Abwehr heraus. Mit knappen 22:25 Punkten ging Satz Nummer 3 an die Gäste aus Köln.

Der 4. Durchgang startete unglaublich ausgeglichen. Ein Punkt Köln, ein Punkt Berlin, ein Punkt Köln… Lange Ballwechsel und emotionale Punkte bescherte dem lauten Berliner Publikum ein spannendes Spiel auf Augenhöhe. Bei einem Spielstand von 23:23 fehlte den Berliner Spielerinnen noch die Coolness den Sack zu zumachen, sodass Satz 4 und damit das Spiel 23:25 an Köln ging.

Somit gab es für den RPB Berlin keinen einzigen Punkt an dem 1. Advents-Sonntag. Das ist gerade nach einem sehr starken Auftritt vor dem heimischen Publikum schmerzhaft. Am Samstag (08.12.) geht es für die Berliner Mädels nach Oythe zum letzten Auswärtsspiel in der Saison.  

Alle Rechte vorbehalten, Hauptstadtvolleyball Marketing UG